Facebook Facebook
  • de
  • en

Lösungen für Transport und Hangarierung.

AEROLiTE 120 | einfach transportieren – platzsparend lagern.

Flügel der AEROLiTE 120 anklappen – geht das?

Wir werden häufig gefragt, ob sich die Flügel der AEROLiTE 120 anklappen lassen. Es gibt wenige gute Beispiele in der Leichtflugzeugindustrie, die vernünftige Flugzeugkonstruktionen anbieten, wo Flügel klappbar sind. Die Idee dahinter ist das Flugzeug durch Anklappen der Flügel in 5-10 Minuten platzsparend im Hangar, Scheune und Garage unterzubringen. Diese Lösung können wir für die AEROLiTE 120 nicht anbieten, sondern:

Lösung – Platzsparende Lagerung
Die Flügel der AEROLiTE 120 lassen sich zwar nicht anklappen, aber das 120 kg Ultraleichtflugzeug kann für die Lagerung wie folgt leicht in drei Schritten demontiert werden (mit ein wenig Übung in weniger als 10 Minuten, mit einer kleinen Vorrichtung auch allein):

Schritt 1:
Der komplette Heckausleger wird mit Höhen- und Seitenleitwerk in einem Stück vom Rumpf/Kabine getrennt, indem man drei Schraubverbindungen mit selbstsichernden Muttern löst.

Schritt 2:
Die Höhenruder werden mittels Schnellverschlüssen getrennt, die Seitenruder-Steuerseile werden mittels Schrauben/Kronenmuttern getrennt. Die Kabel/Seile verbleiben beim Rumpf.

Schritt3:
Das Höhen/Seitenleitwerk wird umgekehrt zwischen den Rumpf/Kabine schräg eingeschoben und benötigt jetzt eine Grundfläche von max. 8,20 m x 2,60 m.

Selbstverständlich können Sie die AEROLiTE 120, aufgrund des leichten Gewichtes, auch unter die Decke hängen. Hier ein Video eines unserer Kunden. Benötigt werden drei Schlupfe für die drei Aufhängepunkte und optimalerweise ein elektrischer Flaschenzug.

Lösung – Transport
Wer allerdings davon ausgeht, dass das Ultraleichtflugzeug durch Anklappen der Flügel leichter zu transportieren ist, irrt sich. Die eingeklappte Position muss umfänglich gesichert werden, damit die Flügelholme nicht beschädigt werden.

Ein sicherer und schadloser Transport ist eher dann gewährleistet, wenn die Flügel entfernt werden. Flügel- und Leitwerkseinheit der AEROLiTE 120 kann mit ein wenig Übung in ca. 20 Minuten zum Transport demontiert werden.
Schritt 1 und 2 erfolgt wie bei der Demontage zur platzsparenden Lagerung der AEROLiTE 120.
Schritt 3:
Die Flügel werden einzeln durch drei Schraubverbindungen mit selbstsichernden Muttern demontiert.

Ergebnis
Die AEROLiTE 120 besteht jetzt aus 4 demontierten Baugruppen:
– Rumpf/Zelle komplett mit Motor
– Flügel links
– Flügel rechts
– Heckausleger komplett
Mit ein wenig Fingerspitzengefühl wird die AEROLiTE 120, wie auf den Fotos zu sehen, in den Anhänger verstaut und gesichert.
Es reicht für den Transport ein handelsüblicher Anhänger in der Größe von 2,20 m x 4,50 m x 2,10 m.

Unsere Transporte zum Kunden bewerkstelligen wir mit einer Spedition, die sich auf unseren Bedarf gut eingestellt hat. Hier ein Video.

Leicht fliegen.

120 kg Ultraleichtflugzeug

Warum ein 120 kg UL eine echte Alternative ist.

120 kg Ultraleichtflugzeug –  „Ich möchte am besten bald mit meinem eigenen Luftsportgerät in der 120 kg Klasse fliegen“
Im Vorfeld sprechen einige Punkte für das leichte Fliegen: “ Ich möchte auch ohne Medical eigenverantwortlich fliegen.“ oder „Ich bin die bürokratischen Hürden leid. Zukünftig möchte ich die Hobbfliegerei unbeschwert genießen.“

Vielleicht möchte der eine oder andere einfach „back to the roots“. Nicht höher, schneller, weiter, sondern genügsam, ökologisch vertretbar und bewusst bescheiden. Abendliche Runden am Himmel sollen intensiv genussvoll sein. Die Elemente hautnah spüren wollen, sich mit diesen auch unter körperlichen Einsatz auseinandersetzen, so soll das neue leichte Fliegen in der 120 kg Klasse aussehen.

Um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen, sollte man sich zunächst darauf besinnen, was die Vorlieben des Fliegens sind. „Passt die AEROLiTE 120 mit meinen Vorstellungen vom Fliegen zusammen?

Sollte Ihre Entscheidung für den Marktführer AEROLiTE 120 als Rohr-Tuch Flugzeug fallen, haben Sie die Qual der Wahl. …  Wie ist die Qualität und Verarbeitung der AEROLiTE 120? Welche Edition und Ausstattung trifft meinen Geschmack? Wie sind die Flugeigenschaften der AEROLiTE 120? (Lesen Sie hier Erfahrungen und Berichte) Wann wird mein Flieger auf meinem Heimatflugplatz abflugbereit stehen? … Wie sieht es mit der Ersatzteilversorung aus?
Unser Angebot: Die Ruhe nach Feierabend oder am Wochenende für Entscheidungen nutzen. Wir sind da per Mail, telefonisch oder persönlich in der VIERWERK Manufaktur Krugsdorf. Auf Wunsch geben wir gern die Kontaktdaten von Kunden weiter, die sich bereit erklärt haben, über ihre eigenen Erfahrungen mit der AEROLiTE 120 zu berichten.

Gleitschirmfliegen

Gleitschirmpilot – stolzer Besitzer der AEROLiTE 120

Das leichte Lufsportgerät ist eine echte Alternative

Udo, ein erfahrener Gleitschirmpilot, besuchte uns in der vergangenen Woche mit seinem Kumpel in unserer VIERWERK Manufaktur.
Udo möchte, als begeisterter Drachen- und Gleitschirmflieger, auch weiterhin beim Fliegen die Elemente spüren und das pure Fliegen zukünftig in einem leichten Dreiachser in der 120 kg Klasse genießen. Er liebt es frei und offen zu cruisen, denn für ihn macht es den Reiz des Fliegens aus. Um seinen Traum vom Fliegen zu realisieren, lässt sich Udo auf die 120 kg Klasse umschulen.

Auf der Suche nach einem 120 kg-UL (Ultraleichtflugzeug) kam für ihn auch eine AEROLiTE 120 in Betracht. Angereist aus der Nähe von Aachen wurden seine Erwartungen an das Rohr-Tuch Luftsportgerät offensichtlich übertroffen.
Udo „verliebte“ sich auf Anhieb in die Edition „Aperolo“. Wir wurden uns schnell handelseinig, denn die AEROLiTE 120 wird mit dem neuen Motor Polini Thor 250 DS ausgerüstet und in der Vollversion zum Wunschtermin voraussichtlich im Frühjahr 2018 ausgeliefert. Die Alleinflüge kann er dann auf seiner eigenen AEROLiTE 120 absolvieren.

Weil die Vorfreude bekanntlich die größte Freude ist, freuen wir uns mit ihm und dürfen einen sympathischen neuen Kunden zu unserem Kundenkreis zählen.

Erfahrungen und Pilotenberichte aus 1. Hand

Flugerlebnisse mit der AEROLiTE 120 – Piloten berichten

„Wie fliegt sich eigentlich die AEROLiTE 120?“

Sehen Sie einen Schnelldurchlauf und informieren Sie sich über die Fertigung der AEROLiTE 120, den Transport und die Übergabe an den Kunden. Steffen Jungkuntz, ein Prüfer Klasse 5, nimmt zum Schluss Stellung zur Abnahme des Flugzeuges.

Jörg Hannemann, Urgestein in der Welt der Ultraleichtflugzeuge, machte sich während eines Sicherheitstranings sein eigenes Bild über die Flugeigenschaften der AEROLiTE 120. Lesen Sie hier sein Fazit.

Lesenswert ist ein kleiner Erfahrungsbericht von Frank einem Fluglehrer, der die AEROLiTE 120 für den Kunden überführte, und die AEROLiTE 120 zum ersten Mal flog. Soviel sei verraten, er war begeistert.

Ralf beschreibt, Inhaber der Flugschule in Fehrbellin, seine Erfahrungen beim Erstflug. Ralf ist ein erfahrener Pilot und Ausbildungsleiter. Er fliegt praktisch alles, was Flügel hat. Seine Flugerlebnisse mit der AEROLiTE 120 lesen wir aus berufenem Mund.

Peter Wolter vom Fliegermagazin war einer der ersten, der die AEROLiTE 120 flog um einen ausführlichen Pilotenbericht zu verfassen. 2014 waren die 120 kg Klasse und die damit verbundenen Flugeigenschaften noch relativ unbekannt. Auch Peter musste sich an das Steuerhorn gewöhnen. Hier findest man seinen Pilotenbericht aus dem Fliegermagazin.

Das Flügel Magazin berichtet in seiner Ausgabe, ebenfalls recht umfänglich, über die Flugeigenschaften und Performance.

Die ausführliche und detailreiche Beschreibung seiner Flugerfahrungen,  in englischer Sprache, wurden von einem englischen Eigner verfasst und im Light Aviation veröffentlicht.

Uwe fliegt die Edition „Clearskies“ mit dem Hirth F33BS Antrieb in Kulmbach, der dortigen Flugschule von Junkers Profly – Erstflug.

Rico fliegt zum ersten Mal die AEROLiTE 120. Hier ist es die Edition „Lemontree“ mit dem Polini Thor 200 EVO Antrieb in Taucha.

Ronny, Inhaber der Flugschule in Leipzig Taucha, … weiß als sehr erfahrener Gleitschirmpilot die Thermik optimal zu nutzen.

Wer auf Youtube, in Foren oder auf einschlägigen Webseiten sucht, wird sicherlich noch mehr zur AEROLiTE 120 finden. Unsere Fanpage auf Facebook wird sehr aktiv und kontinuierlich gepflegt. Es lohnt sich einmal reinzuschauen, auch wenn man nicht bei Facebook angemeldet ist.

Wir sind drin.

FLÜGEL Welt Index 2017/18 

Kleiner Herstellerbetrieb endlich gelistet

Ab sofort findet man uns als Hersteller der AEROLiTE 120 im FLÜGEL Welt Index 2017/2018. Ist ein gutes Gefühl und auch eine Ehre für uns …. in die Mitte von mehr als 1000 Flugzeugen mit aufgenommen worden zu sein.

Das Flügel Magazin bringt alle zwei Jahre eine Marktübersicht zu mehr als 1000 weltweit zugelassenen Flugzeugen (LSA&Ultraleichte), Motoren, Instrumente, Propeller, Avionik und mehr. Mit der Aufnahme in den Katalog ist ein weiteres Luftsportgerät in der 120 kg Klasse dazugekommen. Die AEROLiTE 120 ist als Rohr-Tuch Schulterdecker bisher nur in Europa zu erhalten. In Deutschland ist das 120 kg UL Marktführer in seiner Klasse.

Neuer Antrieb kommt.

Anbau – Polini Thor 250 DS mit 36,5 PS

Der dritte Motor wird zugelassen

Der Polini Thor 250 DS mit 36,5 PS wurde von Fresh Breeze für die AEROLiTE 120 modifiziert. Durch langjährige Erfahrungen und methodische Messungen und hat sich Fresh Breeze für den Luftansauggeräuschdämpfer statt der Original Air-Box entschieden und diesen angebaut.
Mit an Bord ist der bewährte Bingvergaser und Helmholtz Resonator. Wir werden, wie beim kleinen Bruder dem Polini Thor 200 den Elektrostarter mit Relais, Akku und Regler serienmäßig anbieten.

Sorgfältige Adaption

Wir wünschen uns für den Kunden eine optimale Performance. Es muss alles passen, solide verarbeitet sein und selbstverständlich zuverlässig funktionieren. Wir wollen eine optimale Grundlage für die Serie erarbeiten. Wir legen, wie immer, Wert auf hochwertige und langlebige Schalter, strapazierfähige elektrische Leitungen und Verbindungen.
Der Kunde wünscht sich zurecht Qualität und Sorgfalt bis ins Detail und diese erhält er bei uns.

Am Ende des Tages soll eine gut funktionierende Flieger-Motor – Einheit entstehen, die zuverlässig und sicher ist. Das braucht etwas mehr Zeit, wenn es gut werden soll.
Der 2-Blatt und 3-Blatt Propeller von Helix wurde bereits im Schub gemessen – der Schub ist o.k., aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss.

In den ersten Probeläufen zeigt sich der Motor als sehr laufruhig bei konstanter Leistung und ist sehr leise – das lässt auf einen effektiven und leistungsstarken Antrieb im Flugbetrieb hoffen. Die Flugerprobung, die noch im August geplant ist, wird es zeigen. Wir sind gespannt.

Urgestein in der Hobbyfliegerei.

Jörg Hannemann testet AEROLiTE 120

Testpilot und Entwickler bei Comco Ikarus

Jörg Hannemann führte letztes Wochenende mit dem Team rund um Ralf Pandel für die C42 Piloten in Fehrbellin (Flugsport-Berlin) ein Sicherheitstraining  durch. Hier sehen Sie, wie ein Sicherheittraining mit Jörg auf der C42 in der Regel abläuft.

Endlich bot sich für Jörg in diesem Zusammenhang eine gute Gelegenheit die AEROLiTE 120 fliegerisch unter die Lupe nehmen. Ihm war daran gelegen, Performance, Flugeigenschaften und Grenzbereiche selbst zu erfahren.

Sein Fazit: „Für mich war es ein interessantes Erlebnis und erinnert mich an die Zeit, wo Fliegen noch eine Charakterfrage war. Es irrt der, der glaubt, das Fliegen in der 120 kg Klasse kinderleicht sei. Es ist und bleibt die sportliche Auseinandersetzung mit den Elementen, die man in einem solchen Luftsportgerät besonders erleben kann und beherrschen muss.
Im Stall bleibt die AEROLiTE 120 berechenbar gutmütig und wäre dann ggf. gut abzufangen. Ich hätte kein Problem mit der AEROLiTE 120 zu trudeln. Der Motor Polini Thor 200 EVO läuft angenehm und ruhig. Es ist auf jeden Fall eine gute Sache, dass Ihr den Motor Polini Thor 250 DS zulassen werdet. Das wird den Leistungsüberschuss vergrößern.“

Wir danken Jörg Hannemann für seine positive Bewertung – Urgestein in der Hobbyfliegerei.

Motorschirmpiloten – und die AEROLiTE 120 mittendrin.

Deutscher Motorschirm Pokal 2017

UL-Festival und Wettbewerb

Erleben Sie die AEROLiTE 120 auf  dem UL – Festival und Deutscher Motorschirm Pokal 2017. Ronny Schäfer von Propellermann stellt  seinen neusten Vorführer „Mousehunter“ | AEROLiTE 120 auf seinem Messestand vor.

Vom 23. bis 25. Juni 2017 trifft sich jetzt auch die UL-Szene in Ballenstedt. Die seit vielen Jahren so beliebte reine Motorschirm-Veranstaltung erweitert sich in diesem Jahr zu einem großen UL-Festival. Der Deutsche Motorschirm Pokal bleibt weiterhin ein fester Bestandteil.
Bereits 2015 wurde beim Deutschen Motorschirm Pokal die AEROLiTE120, Edition „Lemontree“ ein Ultraleichtflugzeug in der 120 kg Klasse, zum ersten Mal in diesem Rahmen erfolgreich präsentiert.
2017 möchten wir Euch auf dem funkelniegelnagelneuen „Mousehunter“ unseren neuen Polini Thor 250 DS mit Wasserkühlung und satten 36,5 PS vorstellen, den wir gerade zulassen. Bitte hier lesen.
Wir bieten Euch ausführliche Infos rund um die AEROLiTE120, Verkauf, Ausbildung sowie Umschulung und beantworten gern alle Fragen. Wir freuen uns auf Euren Besuch auf Ronnys Stand.

Done.

Polini Thor 250 DS – Motorträger Test

Zweitakt Motor mit Wasserkühlung und 36,5 PS

Obwohl wir mit den bereits zugelassenen Motoren, für die AEROLiTE 120(Hirth F33 BS und den Polini Thor 200 EVO) zufrieden sind, sehen wir mit der Zulassung des modernen und bewährten Zweitakt Motor Polini 250 Thor Dual Spark mit Wasserkühlung und 36,5 PS eine Bereicherung der zu erwartenden Performence. 

Folgende Gründe sprechen für den neuen Antrieb:

✓ hohe Leistung bei geringem Gewicht
✓ thermisch gesund durch die Wasserkühlung
✓ schwingsarm durch eine Ausgleichswelle
✓ erhöhter Sicherheitsfaktor durch Doppelzündung
✓ erprobter und weitverbreiteter Motor, der in Großserie gefertigt wird
✓ Leistungsreserve

Die Arbeiten für die Zulassung gehen zügig voran. Nachfolgend sehen Sie Fotos für die Dokumentation des durchgeführten Belastungstests.

Unser Fazit:

Der Motorträger, nebst Schwingelementen, hat den Belastungstest nicht nur bestanden, sondern unsere Erwartungen übertroffen. Der Motorträger aus dem Hause Fresh Breeze, eigens für die AEROLiTE 120 angefertigt, hat eine super Performance gezeigt und das trotz Belastung über der Bruchlastvorgabe. Die Schwingelemente sind gut dimensioniert.
Als Nächstes wird die umfängliche Flugerprobung, wie immer von und mit Ronny Schäfer in Taucha durchgeführt. Noch steht nicht fest, ob wir den 2-Blatt oder 3-Blatt Propeller von Helix nehmen.
Anschließend erfolgt die Dokumentation, wie immer von Tim Peter Voss durchgeführt. Wir rechnen mit der Zulassung zum Frühjahr 2018.

Und alle sind dabei.

Tag der Offenen Tür am Flugplatz Neustadt-Glewe

Die luftsportlichen Vereine präsentieren sich

Am 1. Mai findet auf dem Flugplatz Neustadt-Glewe der traditionelle Tag der offenen Tür stat. Die luftsportlichen Vereine am Flugplatz laden herzlich ein und präsentieren ihre Sportarten life und zum „anfassen und mitmachen“. Für Speis und Trank ist gesorgt.
Obwohl die „Steife Brise aus Nord-Ost“ einige Piloten daran hinderte mit ihren leichten Luftsportgeräten zum Tag der Offenen Tür einzufliegen, war das beliebte Fest in Neustadt-Glewe ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher staunten über die rege Bautätigkeit auf dem Platz. Mehr als fünf neue Hangars sind entstanden. Der neue Turm ist im Bau. Eine Gaststätte nebst Spielplatz ist in Planung.

Der „Greenbird“ von Volker, den er nun seit einem Jahr ausgiebig und mit Begeisterung an seinem Heimatplatz EDAN fliegt, war auch in diesem Jahr der Hingucker und fand allgemein großes Interesse. Kompliment an Volker, der seinen „Greenbird“ hegt und pflegt und fast wie neu aussieht.

Flugschüler in der 120 kg Klasse

Ein junger Mann aus dem Raum Lübeck reiste eigens an um sich einen ersten Eindruck über die AEROLiTE 120 zu verschaffen. Sein Ziel ist es, nach der Bachelor Arbeit, mit der Ausbildung in der 120 kg Klasse zu beginnen. Seit Jahren „fliegt“ er leidenschaftlich im Flugsimulator. Anfang 2018 soll der Traum vom Fliegen mit der AEROLiTE 120 Realität werden.
Geschichten wie diese freuen uns besonders, denn die AEROLiTE 120 verführt dazu fliegen lernen zu wollen.

Den interessanten Tag wurde durch eine kleine Sightseeingtour durch Ludwigslust und einem leckeren Essen, nebst guten Gesprächen, mit Volker, Moni und Christian abgerundet. Vielen Dank für den tollen Tag.